Blick auf die dicht belegte Parkfläche auf dem Festplatz vor der Stadthalle, November 1974, Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A28/121/4/24.
Zwei Vertreterinnen des Deutschen Hausfrauenbundes bei einer Vorführung auf der offerta 79, Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A38/145/1/3.
Luftaufnahme des Messegeländes in Rheinstetten-Forchheim, 2014, Foto: KMK.
Eingangsgebäude der Messe in Rheinstetten-Forchheim, 2007, Foto: KMK.

Messe Karlsruhe

Die seit 1971 jährlich im Kongresszentrum veranstaltete Verbrauchermesse offerta, die seit 1986 regelmäßig über 100.000 Besucher anzieht und heute als drittgrößte Messe dieser Art in Deutschland gilt, bildete einen wesentlichen Grund für den Bau der neuen Messe. Die vier Ausstellungshallen am Festplatz (Stadt-, Schwarzwald-, Garten-, Nancyhalle) boten trotz des Neubaus der Gartenhalle 1990 insgesamt nur 20.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche.

Nachdem die Stadt Ettlingen das Gebiet Seehof als neuen Messestandort abgelehnt hatte, wurde die Messe von 2001-2003 auf dem ehemaligen Flugplatz Karlsruhe-Forchheim nach Plänen des Dortmunder Architekten Eckhard Gerber gebaut. Das Gelände bot Raum für 52.000 Quadratmeter Hallenfläche und 62.000 Quadratmeter Freiraum. Hinter dem viergeschossigen Eingangsriegel mit weit ausladendem Dach ordnen sich beiderseits eines grünen Atriums vier gleich große Messehallen symmetrisch an. Gerber ließ sich bei seinem Entwurf von der Karlsruher Schlossanlage mit ihrer axialen Symmetrie und der Verflechtung von Gebäuden und Landschaft inspirieren. Die vier Hallen haben jeweils eine Fläche von 80 x 160 Metern und sind stützenfrei mit einer gebogenen Dachkonstruktion aus Holz überspannt. Die nach dem Sponsor benannte dm-arena wurde als Multifunktionshalle konzipiert und zählt mit bis zu 10.000 Sitz- oder 14.000 Stehplätzen, eigenem Eingangsfoyer, besonderer Bühne und Backstagebereich zu den größten Veranstaltungshallen Deutschlands. Betrieben wird die Messe wie auch der Standort Kongresszentrum am Festplatz im Stadtzentrum von der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK).

Noch vor der offiziellen Eröffnung der Messe am 30. Oktober 2003 mit der 33. Ausgabe der offerta fand am 4. Oktober 2003 in der dm-arena die ZDF-Show Wetten dass..? statt. Neben ausgesuchten TV-Highlights wie Wetten dass..? (2003, 2006), Verstehen Sie Spaß (2010, 2014) und Konzerten (Lionel Richie, Peter Gabriel, Die Fantastischen Vier) bietet die Messe Karlsruhe vor allem ein breit gefächertes Veranstaltungsprogramm mit singulären und regelmäßig wiederkehrenden Messen wie der offerta (seit 2003), art Karlsruhe (seit 2004), IT-Trans (seit 2008) und Eunique (seit 2009). Anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums 2013 konnte sie bereits auf 555 Messen, Kongresse und Events mit 52.000 Ausstellern und fünf Millionen Besuchern zurückblicken. Zunehmend mehr Veranstaltungen, die zunächst im innerstädtischen Kongresszentrum stattgefunden haben, nutzen die geräumigen Hallen des neuen Messestandorts bei Rheinstetten, was Fragen zur weiteren Nutzung von Schwarzwaldhalle, Nancyhalle und Gartenhalle aufwirft.

Katja Förster 2015

Literatur

Gerber Architekten: Neue Messe Karlsruhe, http://www.gerberarchitekten.de/index.php?id=168&stp_context_navigation (Zugriff am 28. April 2015); Die Messe, http://www.messe-karlsruhe.de/messe_karlsruhe/hallenRaeume/messe/index.php (Zugriff am 28. April 2015).