Ludwig II., Großherzog von Baden mit seinem Bruder, dem Prinzen Friedrich, Lithographie eines Gemäldes von Joh. Grund, Stadtarchiv Karlsruhe 8/PBS I 380.

Ludwig II. von Baden

Großherzog, * 15. August 1824 Karlsruhe, † 22. Januar 1858 Karlsruhe, ev., ledig.

Ludwig II. war der älteste überlebende Sohn von Markgraf Leopold von Baden. Zusammen mit seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Friedrich erhielt er eine moderne Erziehung, die Reisen nach Oberitalien und in die Niederlande beinhaltete. Als Erbgroßherzog war Ludwig 1842-1852 Mitglied der Ersten Kammer der Badischen Ständeversammlung. Allerdings nahm er lediglich an den Sitzungen der Jahre 1842 und 1846 persönlich teil. Im September 1842 sandte ihn sein Vater als diplomatischen Vertreter des badischen Hauses zur Grundsteinlegung für den Weiterbau des Kölner Doms. Nachdem er sich anschließend von Dezember 1842 bis Mai 1843 in Wien aufgehalten hatte, nahm Ludwig ein Studium an der Universität Heidelberg auf. In dieser Zeit traten die ersten Anzeichen einer psychischen Erkrankung auf.

Zur Fortbildung reiste Ludwig im Mai 1845 über Belgien ins englische Brighton, wo er jedoch „innere Stimmen“ hörte, die sofort einer medizinischen Behandlung bedurften. Zurück in Karlsruhe diagnostizierten die Ärzte bei Ludwig „eine schwere Störung des ganzen Nervensystems“. Obgleich die Krankheit zunächst nur in Schüben auftrat, beherrschte sie – trotz Heilkuren in Baden-Baden und Ostende sowie Aufenthalten in Südfrankreich und Neapel - fortan Ludwigs weiteres Leben. Sich über seinen eigenen Krankheitszustand bewusst, erkannte Ludwig, dass er nicht imstande sein würde, als Großherzog zu regieren. So folgte er nach Leopolds Tod diesem zwar am 24. April 1852 formell als Großherzog, übertrug aber sogleich seinem Bruder die Regierungsgeschäfte. 1856 nahm Friedrich (I.) den Titel des Großherzogs an. Seine letzten Jahre verbrachte Ludwig im Amalienschlösschen im Erbprinzengarten (heute Nymphengarten).

René Gilbert 2016

Literatur

Hans Leopold Zollner: Der Großherzog, der nie regierte: am 22.1.1858 starb der gemütskranke Ludwig II. von Baden, in: Evangelische Kirchenzeitung für Baden 19 (1983), Heft 4, S. 10; Uwe A. Oster: Die Großherzöge von Baden (1806-1918), Regensburg 2007, S. 152-155.