Sportschule Schöneck, 1956, Stadtarchiv Karlsruhe 8/Bildstelle I 114/19.
Blick von Nordosten auf die Sportschule Schöneck, im Hintergrund der Aussichtsturm am Turmberg, 1958, Stadtarchiv Karlsruhe 8/Alben 175/207.

Sportschule Schöneck

Die Sportschule Schöneck ist ein Schulungs-, Trainings-, Tagungs- und Freizeitzentrum für Sportler, Vereine, Schulen und Unternehmen in Durlach. Sie befindet sich auf dem Turmberg auf dem ehemaligen Gut Schöneck und wurde am 14. Mai 1953 vom Badischen Fußballverband als zentrale Aus- und Weiterbildungsstätte von Jugendleitern und Jugendbetreuern eröffnet und am 11./12. Juli offiziell eingeweiht. Bereits kurze Zeit später erweiterte sich das Aus- und Weiterbildungsangebot auf Lehrer und Schiedsrichter sowie auf aktive Fußballspieler, die selbst die Möglichkeit erhielten, Lehrgänge zu absolvieren. Des Weiteren konnten Auswahlmannschaften hier für anstehende Turniere trainieren. So bereitete sich die deutsche Fußballnationalmannschaft unter Bundestrainer Sepp Herberger im Juni 1954 in der Sportschule Schöneck auf die Fußballweltmeisterschaft in der Schweiz vor. Bis 1962 bestand zudem für Tagesgäste die Möglichkeit, das Restaurant und die Aussichtsterrasse für einen Ausflug zu nutzen.

In den folgenden Jahrzehnten erfolgte der stetige Ausbau der Sportschule. Seit 1984 sind Investitionen in Höhe von circa 25 Millionen Euro nachgewiesen. Angefangen mit 50.000 Quadratmetern erstreckt sich das Areal der Sportschule heute über 7,5 Hektar. Die Anlagen umfassen drei Fußballplätze, davon ein Kunstrasenplatz, drei Sporthallen, ein Hallenbad, zwei Tennisplätze, zwei Beachvolleyballplätze, einen Ringer- und Judoraum sowie einen Fitnessraum, eine Kegelbahn und eine Sauna. Für die theoretische Schulung stehen mehrere Seminarräume unterschiedlicher Größe zur Verfügung. Bei der Eröffnung der Sportschule lag die Anzahl der Betten bei 52, heute beträgt sie 177, davon überwiegend in Doppel- und Einzelzimmern mit Dusche/WC. Hinzu kommt ein Jugendhaus mit 21 Betten in Mehrbettzimmern.

Die Sportschule ist seit 1953 Sitz des Badischen Fußballverbands und verzeichnet ca. 35.000 Übernachtungen pro Jahr, was einer Gesamtauslastung von circa 90 Prozent entspricht. Davon entfallen 35 Prozent auf den Fußball, 60 Prozent auf andere Sportarten und 5 Prozent durch sonstige Belegung. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen heute auf der Aus- und Fortbildung von Übungsleitern und auf Trainingsaufenthalten für Sportmannschaften. Außerdem ist die Sportschule Leistungszentrum und Stützpunkt verschiedener Sportarten. In der Sportschule und der Geschäftsstelle des Badischen Fußballverbands sind etwa 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

René Gilbert 2017

Literatur

Badischer Fußball-Verband Karlsruhe (Hrsg.): Festschrift aus Anlass der Eröffnung der Sportschule Schöneck auf dem Turmberg am 11. und 12. Juli 1953, Karlsruhe 1953; Horst E. Rechenberger: Vom Turmberg in die Welt. Die Sportschule Schöneck, in: 100 Jahre Turmbergbahn 1888-1988, hrsg. von Klaus E. R. Lindemann, Karlsruhe 1988, S. 127-133; Volker Steck: Sport in Karlsruhe 1945 bis heute, in: Sport in Karlsruhe. Von den Anfängen bis heute, hrsg. vom Stadtarchiv Karlsruhe durch Ernst Otto Bräunche und Volker Steck, Karlsruhe 2006, S. 112-157, hier S. 156 f. (= Veröffentlichungen des Karlsruher Stadtarchivs Bd. 28).