Hirschberger Straße

Die Hirschberger Straße im Stadtviertel Feldlage des Karlsruher Stadtteils Waldstadt zweigt von der Breslauer Straße in nördlicher Richtung ab und geht in die Waldenburger Straße über, die wiederum zur Breslauer Straße zurückführt. Bebaut ist sie mit freistehenden Ein- und Mehrfamilienhäusern und Reihenhausanlagen, allesamt mit Gartengrundstücken.

Sie ist Teil eines Namensfeldes von Städten in den heute meist zu Polen gehörenden ehemaligen deutschen Ostgebieten und wurde 1961 nach der Stadt Hirschberg im Riesengebirge, heute Jelenia Góra, benannt. Der Karlsruher Gemeinderat hatte 1958 in der Zeit des Kalten Krieges beschlossen, im neuen Stadtteil Waldstadt an die „verlorenen Ostgebiete“ zu erinnern. Der südliche Teil der Feldlage erhielt ausschließlich nach ehemals schlesischen Städten benannte Straßen, während ansonsten Städte aus Ostpreußen, Pommern und Schlesien zum Zuge kamen.

Alfred Becher 2019

Quelle

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 107 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7).

Literatur

Jochen Karl Mehldau: Regeln und Ausnahmen – Straßennamen 1845-1993, in: Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 23-35, S. 29 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7).