Unterer Dammweg

Die Straße Unterer Dammweg im Karlsruher Stadtteil Neureut beginnt an der Linkenheimer Landstraße und führt über die Grabener Straße weiter zur B36. Sie verläuft über freies Feld und ist eine „Nordtangente“ zur innerörtlichen Entlastung Neureuts. Bereits 1987 war die Verbindung zwischen Bundesstraße 36 und Grabener Straße fertiggestellt. Die fehlende Verbindung zur Linkenheimer Landstraße, das Projekt Neureuter Querspange, konnte erst 2009 in Betrieb genommen werden. Nach dem Anschluss an die B 36 und deren Überquerung führt der Untere Dammweg ins Tiefgestade in das Gewerbegebiet Kleiner Bruch. Dort verläuft er über die Straßen An der Sandgrube, Am Bachkanal und Im Langbruch und kreuzt die Straße Im kleinen Bruch. Wo er in die Straße In den Kuhwiesen übergeht, führt ein Wirtschaftsweg weiter zum Naturschutzgebiet Altrhein Kleiner Bodensee. Der Weg wurde nach einem Flurnamen benannt. Unterer Damm bezeichnet das Mitte des 18. Jahrhunderts angelegte Kleine Dammfeld im Nordwesten von Neureut. 1767 ist in einem Dokument von der „Errichtung ihres neuen Dammfelds“ die Rede.

Alfred Becher 2018

Quelle

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 198 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7).

Literatur

Paul Waibel: Neureuter Flurnamen, in: Hermann Ehmer: Geschichte von Neureut, Karlsruhe 1983, S. 284-332.