Karlshochschule International University

Die Karlshochschule wurde 2004 unter dem Namen Merkur Internationale Fachhochschule Karlsruhe gegründet. Nach der Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat sowie der staatlichen Anerkennung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg nahm die private Fachhochschule zum Wintersemester 2005/06 den Lehrbetrieb mit fünf sechssemestrigen Bachelorstudiengängen auf. Die Studiengänge waren International Business, Interkulturelles Management und Kommunikation, Internationales Marketing, Internationales Tourismusmanagement sowie Messe-, Kongress- und Eventmanagement.

Bis 2011 kamen mit Kunst- und Kulturmanagement, Internationalem Energiemanagement und Internationalem Medien- und Kommunikationsmanagement noch drei weitere Bachelorstudiengänge dazu sowie der Masterstudiengang Leadership. Die Studienfächer verteilen sich auf zwei Fakultäten: Betriebswirtschaft und Management (I) und Management und Performance (II). Nach Abschluss des ersten Studierendenjahrgangs im Sommer 2008 erfolgten eine Revision der Studiengänge und eine Reorganisation der Verwaltung sowie die Übertragung des Vermögens in eine gemeinnützige GmbH Anfang 2009 und die Umbenennung der Hochschule zum 27. Mai 2009 in Karlshochschule International University.

Träger der Einrichtung ist seitdem die Karlshochschule gGmbH, deren Anteile zu 94 % von der gemeinnützigen Merkur Hochschulstiftung und zu 6 % von der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe gehalten werden. Zum größten Teil finanziert sich die Karlshochschule durch Studiengebühren. Landesmittel im Wege einer Grundfinanzierung und seit 2007 aus dem Ausbauprogramm Hochschule 2012 ergänzen die Finanzierung. Der vom Land Baden-Württemberg im Oktober 2009 gestellte Antrag auf Reakkreditierung wurde 2010 vom Wissenschaftsrat positiv beschieden. Die wirtschaftswissenschaftlich ausgerichtete Hochschule legt großen Wert auf praktische und internationale Orientierung. Sie ist mit zahlreichen wirtschaftlichen Unternehmen im In- und Ausland vernetzt, unterhält Mitgliedschaften in verschiedenen internationalen Hochschulnetzwerken und fördert durch Kooperationsbeziehungen mit internationalen Hochschulen den Studierendenaustausch. Die Zahl der Studierenden betrug im Wintersemester 2012/13 636 Personen.

Katja Förster 2014

Literatur

http://www.karlshochschule.de (bes. Jahresberichte) (Zugriff am 22. Januar 2014; Stellungnahme [des Wissenschaftsrats] zur Reakkreditierung der Karlshochschule International University, Karlsruhe, Lübeck 2010, http://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/10308-10.pdf (Zugriff am 22. Januar 2014).