Aussegnungshalle des Friedhofs Durlach-Aue, um 1955, Stadtarchiv Karlsruhe 8/Bildstelle I 53/7.
Grabstätten auf dem Friedhof Durlach-Aue, um 1955, Stadtarchiv Karlsruhe 8/Bildstelle I 53/28.

Friedhof Durlach-Aue

Der im Süden des Durlacher Ortsteils Aue gelegene Friedhof (Schlesier Straße 47) besteht etwa seit der Mitte des 18. Jahrhunderts an dieser Stelle. Aus dieser Zeit stammt auch ein Teil der aus Sandstein gefertigten Friedhofsmauer, die das Areal begrenzt.

1903 wurde das Kriegerdenkmal Aue auf den Friedhof versetzt. Im Oktober 1992 erhielt der Friedhof eine neue Aussegnungshalle. Das Gebäude, das etwa Platz für 100 Personen bietet, ersetzte den Vorgängerbau aus dem Jahr 1951. Die eingeschossige Aussegnungshalle hat eine Fläche von 125 Quadratmetern und wurde von dem Architekten Gerd Rainer Haumann entworfen. Die bunten, von tiefen Blautönen dominierenden Fenster im Nordgiebel sind von dem Künstlerehepaar Barbara Jäger und OMI Riesterer gestaltet.

In den 1970er-Jahren erfolgte die erste Erweiterung des Friedhofs in Richtung Nordosten. 1995 wurde er erneut um etwa 2.200 Quadratmeter in westlicher Richtung erweitert. Heute umfasst der Friedhof Durlach-Aue eine Fläche von 1,7 Hektar.

René Gilbert 2017

Quelle

StadtAK 8/ZGS 3.2.

Literatur

https://www.karlsruhe.de/b4/buergerdienste/bestattungen/friedhoefe/fried-osten/durlach_aue.de; http://www.friedhof-karlsruhe.de/friedhoefe/stadtteilfriedhoefe/durlach-aue.html (Zugriff am 1. September 2017).