Hildastraße

Die Hildastraße im Karlsruher Stadtteil Grötzingen zweigt als Sackgasse nördlich des Rathausplatzes von der Niddastraße ab. Sie wurde um 1900 nach der damaligen Erbgroßherzogin Hilda von Baden (1864–1952), der späteren Großherzogin (ab 1907), benannt, die sich sehr stark im sozialen Bereich engagiert hatte, zum Beispiel auch für das Rote Kreuz. In der Hildastraße gibt es zwei Eingangsportale, die unter Denkmalschutz stehen. Haus Nummer 1 hat ein Eckportal mit der Inschrift: „Geh ich aus oder ein wollst du Herr mir gnädig sein“. Das Türportal von Haus Nummer 2 trägt die Jahresangabe 1581.

Alfred Becher 2018

Quellen

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 106 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7); https://web1.karlsruhe.de/db/kulturdenkmale/index.php?suchstring=Hildastra%C3%9Fe&Suche+starten=Suche+starten