Stadtarchiv Karlsruhe 8/PBS oIII 1005.

August Dürr

Kaufmann, Stadtrat, Ehrenbürger, * 29. Juli 1835 Karlsruhe, † 14. August 1919 Karlsruhe, ev.

Dürr war Mitinhaber des väterlichen Garn- und Kurzwarengeschäfts C. F. Dürr, das er gemeinsam mit seinem Bruder bis zu seinem Rückzug aus dem Geschäftsleben 1893 leitete. Er tat sich besonders durch sein ehrenamtliches Engagement für die Stadt Karlsruhe hervor. So gehörte er von 1866-1904 dem Bürgerausschuss an, von 1873-1911 war Dürr als Stadtrat tätig. Zudem engagierte er sich von 1870-1910 im evangelischen Kirchengemeinderat und war von 1881-1911 Mitglied der Evangelischen Generalsynode. Dürr war Mitglied der Handelskammer und übernahm 1876-1896 das Amt eines Handelsrichters.

In Anerkennung seiner Verdienste um das Gemeinwohl, unter anderem auch als Stifter und Wohltäter, wurde Dürr 1896 zum Kommerzienrat, 1918 zum Geheimen Kommerzienrat ernannt und war Träger des Ordens vom Zähringer Löwen. 1911 verlieh ihm die Stadt die Ehrenbürgerwürde. Nach ihm benannt wurde 1915 die August-Dürr-Straße in der Südweststadt.

Marco Wagner 2013

Quellen

Chronik der Landeshauptstadt Karlsruhe für die Jahre 1918 und 1919, S. 433-435; Ansprachen bei der Beisetzungsfeier für den Ehrenbürger der Stadt Karlsruhe Geh. Kommerzienrat August Dürr am 17. August 1919.