Karl Steinhäuser, Stadtarchiv Karlsruhe 8/PBS III 1516.

Karl Steinhäuser

Bildhauer, * 3. Juli 1813 Bremen, † 9. Dezember 1879 Karlsruhe, ev./kath., ∞ 1840 Pauline Francke, 2 Kinder.

Karl Steinhäuser lernte in der Holzschnitzerwerkstatt seines Vaters. 1831 nahm er in Berlin das Studium der Klassischen Philologie und Archäologie auf und wurde nebenbei bis 1835 Schüler des Bildhauers Christian Daniel Rauch. Anschließend lebte er bis 1864 in Rom. Dort fand er Anschluss an Romantikerkreise. Er arbeitete im Atelier Bertel Thorvaldsens mit, das er nach dessen Tod 1844 übernahm. 1848 trat er zum Katholizismus über.

Auf Anregung von Heinrich Hübsch übernahm Steinhäuser 1863 eine Professur an der Kunstschule in Karlsruhe für Bildhauerei. Großherzog Friedrich I., der ihn schätzte, erwarb 1862 privat zwei seiner Werke. Auch während seiner Karlsruher Zeit hielt sich Steinhäuser weiterhin jedes Jahr in Rom auf.

Steinhäuser begann sein Werk in Berlin mit Porträtbüsten. Später wandte er sich verstärkt klassischen, literarischen und religiösen Themen zu. Besonders geschätzt wurde sein sensibler Umgang mit Marmor. In Karlsruhe schuf Steinhäuser Figuren und Figurengruppen im öffentlichen Raum: Hermann-und-Dorothea-Gruppe im Schlossgarten (1863-1866), Orest-und-Pylades-Gruppe auf dem Friedrichsplatz (1863-1874), Kruzifix und Madonna für die Kapelle des Vincentius-Hauses, Statuen für das Gebäude der Großherzoglichen Sammlungen am Friedrichsplatz (1865-1869), Karyatiden für das Palais Douglas (1879).

Die Stadt Karlsruhe benannte 1927 die Steinhäuserstraße nach ihm.

Arthur Mehlstäubler 2013

Werk

Zehn Plastiken, eine Zeichnung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe; eine Plastik im Badischen Landesmuseum Karlsruhe.

Literatur

Leopold von Pezold: Steinhäuser, Carl, in: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB), Bd. 35, Leipzig 1893, S. 716 f.; Denkmäler Brunnen und Freiplastiken in Karlsruhe 1715 - 1945, Karlsruhe 1989 (= Veröffentlichungen des Karlsruher Stadtarchivs Bd. 7) https://www.karlsruhe.de/b1/stadtgeschichte/literatur/stadtarchiv/HF_sections/content/ZZmmY1PdXpuoNV/Denkm%C3%A4ler%20Brunnen%20und%20Freiplastiken%20in%20Karlsruhe%201715-1945.pdf (Zugriff am 23. Dezember 2020); Helke Kammerer-Grothaus: Carl Johann Steinhäuser 1813 - 1879. Ein Bildhauer aus Bremen, Ausst.-Kat., Bremen 2004.