Frontansicht des Schwedenpalais, 1980, Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A40/185/1/19.

Führungsakademie Baden-Württemberg

Die in Karlsruhe angesiedelte Führungsakademie Baden-Württemberg ist das Kompetenzzentrum für die Personal- und Organisationsentwicklung im öffentlichen Sektor in Baden-Württemberg. Eröffnet wurde sie am 1. Oktober 1986 als nicht rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts beim Staatsministerium durch den amtierenden Ministerpräsidenten Lothar Späth. Ihre Aufgabe als Weiterbildungseinrichtung bestand darin, besonders qualifizierte und leistungsstarke Bedienstete der öffentlichen Verwaltung in Baden-Württemberg auf Führungspositionen vorzubereiten. Organe der Führungsakademie sind der Vorstand und der Aufsichtsrat. Der Vorstand, der aus einem ehrenamtlichen Präsidenten und einem hauptamtlichen Generalsekretär besteht, führt die Geschäfte der Führungsakademie. Der aus den Amtschefs des Staatsministeriums, des Innenministeriums und des Finanzministeriums bestehende Aufsichtsrat berät den Vorstand und überwacht dessen Geschäftsführung.

Der Hauptsitz der Führungsakademie Baden-Württemberg befindet sich seit 1987 im Schwedenpalais in Karlsruhe in der Hans-Thoma-Straße 1. Provisorischer erster Sitz der Akademie war von Oktober bis Dezember 1986 das Haus Solms in der Bismarckstraße 24. In der Standortfrage der Akademie konnte sich Karlsruhe seinerzeit gegen Mannheim und Stuttgart durchsetzen, wobei in Stuttgart das Moderationszentrum angesiedelt wurde.

2001 wurde die Akademie in eine selbstverwaltete Anstalt des öffentlichen Rechts umgewandelt. Seitdem übernimmt sie als Kompetenzzentrum für Personal- und Organisationsentwicklung zusätzliche Qualifizierungsaufgaben wie die Entwicklung strategischer Ziele, die Gewinnung von Führungskräften und Mitarbeitern durch die spezifische Entwicklung von Seminaren, die abteilungsbezogene Konzeption von Personalauswahlverfahren sowie von berufsbegleitenden Förderprogrammen. Ein 2002 aufgelegtes neues Bildungsprogramm erweiterte die Zielgruppen aus der Landesverwaltung und ermöglicht nun Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kommunalverwaltung und anderen Einrichtungen des öffentlichen Dienstes die Teilnahme an den angebotenen Lehrgängen und (Coaching-)Seminaren. Darüber hinaus gibt die Führungsakademie ein Jahrbuch sowie in unregelmäßigen Abständen Publikationen in einer eigenen Schriftenreihe heraus. Die erste Frau der Karlsruher Stadtverwaltung, die die Führungsakademie Baden-Württemberg besuchte, war 1988/89 die spätere Erste Bürgermeisterin von Karlsruhe und heutige Oberbürgermeisterin von Baden-Baden, Margret Mergen. Bisher hat die Führungsakademie über 400 Absolventinnen und Absolventen hervorgebracht.

René Gilbert 2015

Quellen

StadtAK 1/H-Reg 7028, 8/ZGS 62.

Literatur

Führungsakademie des Landes Baden-Württemberg (Hrsg.): Führungsakademie des Landes Baden-Württemberg, Karlsruhe 1993; Homepage der Führungsakademie Baden-Württemberg: https://fueak.bw21.de/Seiten/default.aspx (Zugriff am 1. September 2015).