Albert-Schneller-Haus, Albert-Schneller-Weg 8, 2016, Foto: ONUK, Stadtarchiv Karlsruhe 11/DigA 42/1,4.

Albert-Schneller-Weg

Die Straße Albert-Schneller-Weg im Karlsruher Stadtteil Grünwettersbach geht von der Straße Am Steinhäusle ab und endet als Sackgasse an einem Wendehammer am Ortsrand. Mehrere Wege führen weiter zu den Äckern und Wiesen westlich des Ortes. Bebaut ist die Straße mit Ein- und Mehrfamilienhäusern. Der vormalige Burgweg wurde nach der Zusammenlegung der beiden Orte Grünwettersbach und Palmbach zu Wettersbach 1972 nach dem bekannten Grünwettersbacher Kunstmaler Albert Schneller (10. Mai 1892 – 1. Juni 1970) umbenannt. Anlässlich der Eingemeindung als Teil von Wettersbach nach Karlsruhe 1975 wurde der Albert-Schneller-Weg unter Beibehaltung des Namens mit dem Ahornweg zusammengelegt.

Alfred Becher 2018

Quelle

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 42 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7).

Literatur

Walter Rohrer/Günther Löffler: Beiträge zur Geschichte von Wettersbach, in: Wilhelm Spengel/Heinz-Theo Krahl: Wettersbacher Heimatbuch, Karlsruhe 1975, S. 325-367, hier Kapitel Neue Straßennamen in Wettersbach und Verzeichnis der Straßen in den künftigen Stadtteilen Grünwettersbach und Palmbach, S. 340-344.