Enthüllung des Straßennamenschildes durch den 1. Bürgermeister Erwin Sack und der Tochter von Hermann Müller-Würtz, Frau Alma Reil, November 1993, Stadtarchiv Karlsruhe 8/PBS oXI 490.

Hermann-Müller-Würtz-Straße

Die Hermann-Müller-Würtz-Straße im Stadtviertel Feldlage des Karlsruher Stadtteils Oberreut geht sowohl in nördlicher als auch in südlicher Richtung jeweils als Stichstraße von der Wilhelm-Leuschner-Straße ab. An den beiden Enden befinden sich Wendeschleifen, von denen Rad- und Fußwege weiter führen. Von dem südlichen Straßenteil zweigt die Graf-Galen-Straße ab.

Im nördlichen Teil der Straße befindet sich ein vierstöckiges Gebäude mit Betreutem Wohnen der Arbeiterwohlfahrt als Teil der Seniorenwohnanlage Oberreut. Im südlichen Teil der Straße ist diese mit Reihenhausanlagen und vierstöckigen Wohnblocks bebaut.

Sie wurde 1991 nach dem Schlosser und Karlsruher SPD-Politiker Hermann Müller-Würtz (19. Februar 1878 - 25. Juni 1933) benannt. Die Straße gehört zu einem kleinen Namensfeld von Straßen, die nach demokratischen Politikern der SPD und der DDP in der Weimarer Republik benannt wurden.

Alfred Becher 2018

Quelle

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 104 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7).