Julius-Hirsch-Straße

Die Julius-Hirsch-Straße in der Karlsruher Nordweststadt liegt südlich des ehemaligen Vereinsgeländes des Karlsruher Fußball Vereins und ist eine östliche Verlängerung des Karlsruher Weges zwischen der Berliner Straße bzw. dem Gottfried-Fuchs-Platz und der Hertzstraße.

Sie wurde im Mai 2013 nach Julius Hirsch (7. April 1892 - 1943 im KZ Auschwitz-Birkenau, zum 8. Mai 1945 für tot erklärt), einem deutschen Fußballnationalspieler und Opfer des Nationalsozialismus, benannt. Vor dem Haus Karlsruher Weg, Julius-Hirsch-Straße 2, eine vom Badischen Landesverein für Innere Mission unterhaltene Wohn- und Pflegeeinrichtung für Seniorinnen und Senioren, wurde am 15. Mai 2010 in Erinnerung an die Fußballtradition in Karlsruhe mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft des Karlsruher Fußballvereins (KFV 1910) sowie seinen jüdischen Fußballnationalspielern Julius Hirsch und Gottfried Fuchs eine Stele aufgestellt.

Alfred Becher 2018

Quellen

https://www.karlsruhe.de/b3/bauen/tiefbau/strassenverkehr/strassennamenbuch/HF_sections/content/ZZnLXoIHmpiYHK/strassennamen.pdf (Zugriff am 22. Mai 2020); https://www.karlsruhe.de/b1/stadtgeschichte/stelen/kfv (Zugriff am 22. Mai 2018).