Friedrich Raab um 1950, KIT-Archiv Karlsruhe 28010 I, 2738.

Friedrich Theodor Gustav Raab

Bauingenieur, Verkehrsexperte, * 24. Februar 1894 Triberg/Schwarzwald-Baar-Kreis, † 28. Dezember 1964 Freiburg, ev., ∞ 1923 Lilly Steinbach.

Der Sohn eines großherzoglichen Amtsrevisors in Ettlingen studierte seit 1912, unterbrochen durch die Kriegsteilnahme 1914-1918, an der Technischen Hochschule (TH) Karlsruhe bis 1920 Bauingenieurwesen. Nach einigen Monaten als Assistent bei Otto Ammann absolvierte Raab den Vorbereitungsdienst zur Zweiten Staatsprüfung 1920-1922 bei der Deutschen Reichsbahn und der Badischen Wasser- und Straßenbauverwaltung. 1923 wurde Raab Regierungsbaumeister am Wasser- und Straßenbauamt Rastatt und Lehrbeauftragter am Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen der TH Karlsruhe. 1925 zum Regierungsbaurat ernannt wurde er 1927 promoviert, habilitierte sich 1929 und wurde 1933 in Karlsruhe Professor für Straßen- und Eisenbahnwesen. Das gleichnamige Institut leitete Raab bis zu seinem Tode. 1943/44 war Raab Dekan der Fakultät für Bauwesen, 1958 erfolgte seine Emeritierung.

Raabs Arbeits- und Forschungsschwerpunkte mit über 60 Veröffentlichungen waren unter anderem die Rangiertechnik, der Ober- und Straßendeckenbau, die Tunnellüftung sowie die Längskräfte im Gleis. 1937-1944 gab Raab die Zeitschrift Gleistechnik und Fahrbahnbau, 1947-1951 die Eisenbahntechnik heraus. Zudem fungierte er seit 1952 als Mitherausgeber der Eisenbahntechnischen Rundschrift. Er war Mitglied im Fachausschuss für Rangiertechnik und im Oberbauausschuss der Deutschen Bahn sowie Verkehrsbeirat beim Innenministerium Baden-Württemberg und bei der Forschungsgesellschaft für das deutsche Straßenwesen. 1959 erhielt Raab die Ehrendoktorwürde der TH Hannover.

Als Karlsruhe 1943 der Verlust der Gauhauptstadtfunktion drohte, erhielt Raab den Auftrag für ein Gutachten zur Ausgestaltung der Karlsruher Bahnanlagen im Hinblick auf die industrielle Entwicklung der Stadt. Raab war Gründer des Karlsruher Verkehrsmuseums.

Meinrad Welker 2012

Literatur

Rudolf Klein: Raab, Friedrich Theodor Gustav, Experte des Straßen- und Eisenbahnwesens, in: Badische Biografien NF, Bd. III, hrsg. von Bernd Ottnad, Stuttgart 1990, S. 218-222; Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender 1961, S. 1595.