Gürrichstraße

Die Gürrichstraße im Karlsruher Stadtteil Neureut beginnt an der Mitteltorstraße und verläuft an den Gleisen der Hardtbahn entlang, kreuzt die Teutschneureuter Straße, biegt dann von der Bahnlinie etwas ab, verläuft am Drosselweg vorbei und endet hinter dem Amselweg als Sackgasse. Die Straße wurde im Zuge der Eingemeindung 1975 nach dem in Neureut geborenen Wendelin Gürrich (vor 1495 - 18. April 1556) umbenannt. Er war Vertrauter Martin Luthers und Philipp Melanchthons. Gürrich wirkte als Lehrer an der Universität Wittenberg und später als Hof- und Domprediger in Freiberg/Sachsen. Die Straße hat ihren Namen mehrfach gewechselt: 1920 Eisenbahnstraße, 1935 Wilhelm-Löppert-Straße, 1945 Morgenstraße.

Alfred Becher 2018

Quelle

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 95 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7).