Teutschneureuter Straße

Die Teutschneureuter Straße im Karlsruher Stadtteil Neureut beginnt an der Grabener Straße und verläuft in südöstlicher Richtung quer durch Neureut. Sie verläuft an der Kirchfeldstraße vorbei, kreuzt die Kirchhofstraße und die Alte Friedrichstraße, geht vorbei an der Pfarrer-Graebener-Straße und kreuzt die Gürrichstraße. Unmittelbar nach dieser Kreuzung überquert die Straße die Gleise der Hardtbahn und führt vorbei am Festplatz und dem Adolf-Ehrmann-Bad. Sie läuft noch ein Stück weiter und geht dann in einer scharfen Linkskurve in die Untere Hardtstraße über.

Die Straße hieß ab 1840 Neue Gasse, ab 1900 dann nach der Gaststätte Waldhorn an der Ecke Grabener Straße Waldhornstraße und nach der Eingemeindung 1975 dann Teutschneureuter Straße. Das frühere Teutschneureut wurde etwa ab 1700 so genannt zur Unterscheidung zu Welschneureut, das 1699 als Ansiedlung von hugenottischen Glaubensflüchtlingen gegründet worden war. Die beiden Nachbargemeinden wurden 1935 zur Gemeinde Neureut vereinigt.

Alfred Becher 2018

Quelle

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 196 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7).

Literatur

Hermann Ehmer: Geschichte von Neureut, Karlsruhe 1983.