Häuser im Quartier Sonnengrün am Beginn des Hainbuchenwegs, März 2013, Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Erbacher 3126.

Hainbuchenweg

Die Straße Hainbuchenweg im Stadtviertel Gartenstadt des Karlsruher Stadtteils Rüppurr beginnt an der Diakonissenstraße und verläuft parallel zur Herrenalber Straße im Westen und zum Heckenweg im Osten in nördlicher Richtung. Am Ende verzweigt sie sich nach links zur Herrenalber Straße und nach rechts zum Heckenweg.

Die Straße wurde 2011 als Erschließungsstraße der neuen Häuser des Quartiers Sonnengrün der Gartenstadt Karlsruhe-Rüppurr angelegt. Die Planungen für diese neun dreigeschossigen Wohnhäuser mit begrüntem Flachdach und 78 energiesparenden, barrierefreien Wohnungen begannen 2008/09. Daran entzündeten sich Diskussionen in Teilen der Bürgerschaft. Insbesondere wurde die geplante Lärmschutzwand direkt am Fuß- und Radweg entlang der Herrenalber Straße zwischen den zu bauenden Häusern kritisiert. Es wurde auch befürchtet, dass das typische Rüppurrer Erscheinungsbild an der Herrenalber Straße durch die geplanten Neubauten und die Wände zu stark beeinträchtigt würde. Nach Anpassungen der Planungen sowie einem Beschluss des Gemeinderats konnte der Bau der Häuser 2012 fertig gestellt werden. Die Wohnungen sind im Wesentlichen südorientiert und besitzen großzügige Terrassen oder Balkone.

Benannt wurde die Straße 2011 nach der Baumart Hainbuche, die zur Familie der Birkengewächse gehört. Sie ist Teil eines Namensfeldes mit Straßen, die nach Pflanzen benannt sind.

Manfred Koch 2019

Quellen

https://www.karlsruhe.de/b3/bauen/tiefbau/strassenverkehr/strassennamenbuch/HF_sections/content/ZZnLXoIHmpiYHK/strassennamen.pdf (Zugriff am 26. Juni 2020); https://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Karlsruhe~/Quartier-Sonnengruen-Von-der-Laermschutzwand-profitieren-alle-Anwohner;art6066,955773 (Zugriff am 16. November 2018).