Herrenalber Straße/Ecke Diakonissenstraße, 1948, Stadtarchiv Karlsruhe 8/Bildstelle III 1102.
Vierspuriger Ausbau der Herrenalber Straße beim Schloss Rüppurr und Ausbau des Krokuswegs, 1964, Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A11/172/6/4.
Blick von der Fußgängerbrücke auf die Herrenalber Straße Richtung Norden, um 1980, Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Degen 56.

Herrenalber Straße

Die Herrenalber Straße im Karlsruher Stadtteil Rüppurr beginnt als Verlängerung der Ettlinger Allee an der Straße Am Rüppurrer Schloss und verläuft mit einem leichten Bogen ostwärts nach Süden durch Rüppurr bis zum Autobahnanschluss 47 (Ettlingen) der Bundesautobahn 5. Nach der A 5 führt sie als Karlsruher Straße weiter nach Ettlingen. Von ihr gehen nach der Rastatter Straße am Rüppurrer Schloss nach Westen die Ostendorfstraße, die Pfauen- und die Allmendstraße ab. Nach Osten gehen nach der Straße Am Rüppurrer Schloss der Ostendorfplatz mit dem Holderweg und der Straße Im Grün, die Diakonissenstraße, die Tulpenstraße, die parallel verlaufende Arndtstraße sowie die Battstraße ab.

Die Idee zum Bau der Herrenalber Straße entstand mit der Planung der Gartenstadt Rüppurr zu deren Erschließung und wurde in den Planungen 1911 benannt. Nach vorhergehenden unterschiedlichen Planungen sollte sie nun zur Entlastung des Ortes vom Durchgangsverkehr östlich direkt neben der Albtalbahntrasse als zweispurige Straße bis zur Arndtstraße verlaufen, mit der sie ihre Fortsetzung nach Süden fand. 1928 reichte die neue Straße bis zum Ostendorfplatz, bis zur Tulpenstraße erhielt sie 1938 einen notdürftigen Ausbau und ab dort übernahm die verbreiterte Arndtstraße die Fortsetzung nach Ettlingen, so dass nun der Durchgangsverkehr östlich der Bahngleise der Albtalbahn verlief.

Nach dem Erwerb der Albtalbahn durch die Stadt Karlsruhe 1957 begannen die Planungen und die Umgestaltung für den vierspurigen Ausbau der Straße ohne Ausfahrtmöglichkeiten für Anlieger bis zur Autobahn. Für die Anlieger entstand zwischen Schloss Rüppurr und Ostendorfstraße eine schmale Anliegerstraße westlich der jetzt zweigleisigen Bahntrasse (ebenfalls mit dem Namen Herrenalber Straße). Zwischen dem Bahnhalt Tulpenstraße und der Battstraße übernahmen diese Funktion die verschmälerte Rastatter Straße und auf der gegenüberliegenden Seite die ebenfalls zur Anliegerstraße verschmälerte Arndtstraße.

Die trennende Wirkung zwischen Alt-Rüppurr und den neuen Vierteln im Osten verdeutlicht, dass es auf der ganzen Länge von etwa 1,5 Kilometern zwischen der Straße am Rüppurrer Schloss und der Battstraße nur vier Querungsmöglichkeiten für Fahrzeuge, Fahrräder und Fußgänger gibt, letzteren stehen am Beginn an der Straße am Rüppurrer Schloss und am Ende an der Battstraße neben ampelgesicherten Zebrastreifen auch Brücken zur Verfügung. Der Alleecharakter der Ettlinger Alle findet in der Herrenalber Straße bis etwa zur Fischerstraße und wieder ab der Tulpenstraße seine Fortsetzung.

Manfred Koch 2019

Quelle

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 104 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7).

Literatur

Reinhold Bernhard: Die Herrenalber Straße, in: 900 Jahre Rüppurr. Geschichte eines Karlsruher Stadtteils, hrsg. von der Bürgergemeinschaft Rüppurr, Karlsruhe 2003, S. 270-277; Günther Philipp (Hrsg.): Rüppurrer Straßen und Lebensräume, Karlsruhe 2006, S. 71, 85-91 (= Rüppurrer Hefte Bd. 3).