Otto Helck, Stadtarchiv Karlsruhe 8/PBS oIII 276.

Otto Helck

Ingenieur, Stadtbaurat, Leiter der Stadtwerke Karlsruhe, * 28. August 1866 Kehl/Ortenaukreis, † 27. März 1915 Karlsruhe, ev., ∞ Marie Hower, kinderlos.

Otto Helck studierte Maschinenbau an der Technischen Hochschule (TH) Karlsruhe und arbeitete nach Abschluss des Studiums als Assistent am Lehrstuhl von Franz Grashof. 1892 erhielt er eine Stelle als Ingenieur beim städtischen Gaswerk. 1897 wurde er zum Betriebsinspektor, 1900 zum Betriebsdirektor des Gaswerks Ost (Gasanstalt II) beim Schlachthofgelände ernannt. Unter Beförderung zum Stadtbaurat erfolgte 1905 Helcks Nominierung zum Vorstand des neu eingerichteten städtischen Maschinenbauamts.

Als Nachfolger Franz Reichards wurde ihm aufgrund seines ausgeprägten Pflichtbewusstseins, seiner überdurchschnittlichen Leistungsbereitschaft sowie seines hohen technischen Sachverstands 1910 die Stelle des Vorstands des Gas-, Wasser- und Elektrizitätswerks übertragen. In dieser Funktion zeichnete Helck unter anderem für den Bau weiterer Brunnen im Stadtgebiet verantwortlich, die wegen der in Betrieb genommenen Schwemmkanalisation und dem damit einhergehenden Mehrverbrauch an Wasser notwendig geworden waren. Im Gegensatz zum früheren Schachtbrunnen wurde hierfür erstmals die Technik des Filterbrunnens angewandt. Darüber hinaus veranlasste Helck 1913 den Bau der vierten Zubringerleitung, die vom Wasserwerk Durlacher Wald zum neu gebauten Hauptbahnhof führte.

Zu seinen weiteren Arbeiten zählen der Ausbau der öffentlichen Beleuchtung, die Errichtung von Betriebsanlagen und Erweiterungsbauten im Rheinhafen, wie beispielsweise das 1903 fertig gestellte Getreidelagerhaus, sowie die verbesserte materielle Ausstattung des Schlachthofs und der Feuerwehr.

René Gilbert 2016

Werk

Feuerlöschwesen, Wasserversorgung, Lichtversorgung, in: Karlsruhe 1911 – Festschrift der 83. Versammlung Deutscher Naturforscher und Ärzte gewidmet von dem Stadtrat der Haupt- und Residenzstadt Karlsruhe, Karlsruhe 1911, S. 195-209; Die Betriebseinrichtungen und Erweiterungsbauten, in: Der städtische Rheinhafen Karlsruhe – Festschrift zur Eröffnungsfeier, Karlsruhe 1902, S. 79-111.

Literatur

Chronik der Haupt- und Residenzstadt Karlsruhe für das Jahr 1915, Jg. 31, Karlsruhe 1917, S. 260-262, http://www.karlsruhe.de/b1/stadtgeschichte/literatur/chronik/HF_sections/content/1450265450384/10_Dq1_Karl_Chronik_1915.pdf (Zugriff am 1. August 2016); Stadt Karlsruhe (Hrsg.): Chronik der Wasserversorgung von Durlach und Karlsruhe, Karlsruhe 1996.