Friedrich Michael Boeckh, Foto aus: Geschichte des Badischen Schwarzwaldvereins. Fest-gabe zur Feier des 50jährigen Jubiläums vom Präsidenten Oberbürgermeister Dr. Thoma, Freiburg i. Br. 1914, S. 30.

Friedrich Michael von Boeckh

General, Diplomat, * 1. April 1806 Mannheim, † 15. Juni 1890 Freiburg i. Br., ev., ∞ Sophie Fritz, 7 Töchter.

Als einziger überlebender Zwillingssohn des badischen Staatsministers Christian Friedrich von Boeckh besuchte der junge Friedrich Michael das Karlsruher Gymnasium und erhielt ab 1822 im Kadettenhaus seine militärische Ausbildung. Wegen überdurchschnittlicher Fähigkeiten wurde Boeckh 1836 als Oberleutnant an das badische Kriegsministerium berufen, um als Adjutant des Kriegsministers Eugen von Freydorf zu dienen. Gleichzeitig übernahm er Verwaltungsaufgaben in den Bereichen der Artillerie und der Bewaffnungsanstalten.

1840 zum Hauptmann und Mitglied des Kriegsministeriums ernannt, avancierte Boeckh in der Folgezeit zu einer der einflussreichsten Personen im badischen Militärwesen. So hatte er maßgeblichen Anteil an der 1842 erfolgten Wiedererrichtung der Garnison in Freiburg sowie an der Organisation der Karlsruher Bürgerwehr im Jahr 1849. Nach weiteren zehn Jahren als Stabsoffizier wurde Boeckh 1859 zum Generalmajor und Direktor des Kriegsministeriums ernannt. 1861 siedelte er nach Frankfurt am Main über, um als badischer Bevollmächtigter bei der Bundesmilitärkommission des Deutschen Bundes die Interessen des Großherzogtums zu vertreten.

Nach Auflösung des Deutschen Bundes 1866 trat Boeckh in den Ruhestand. Für seinen jahrzehntelangen Dienst in der badischen Armee wurde er mit dem Kommandeurkreuz Erster Klasse des Ordens vom Zähringer Löwen ausgezeichnet. Eine Rückkehr als General im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 blieb ihm verwehrt.

Boeckh zählte zudem zu den Mitbegründern des (Badischen) Schwarzwaldvereins, als dessen Präsident er 1872-1881 amtierte. 1882 wurde er zum Ehrenmitglied und 1889 zum Ehrenpräsidenten des Vereins ernannt.

René Gilbert 2016

Quelle

GLA 390/2797 (Bild 10).

Literatur

Eugen von Jagemann: Friedrich Michael von Boeckh, in: Badische Biographien, Bd. 4, hrsg. von Friedrich von Weech, Karlsruhe 1891, S. 524 f., http://digital.blb-karlsruhe.de/periodical/pageview/153351 (Zugriff am 1. August 2016); Geschichte des Badischen Schwarzwaldvereins. Festgabe zur Feier des 50jährigen Jubiläums vom Präsidenten Oberbürgermeister Dr. Thoma, Freiburg i. Br. 1914, S. 29-38, 44.