Englerstraße

Die Englerstraße beginnt am Zirkel beim Eingang in den Fasanengarten und endet an der Kaiserstraße. 1878 hieß sie noch Schulstraße. Benannt wurde sie 1912 nach dem Chemiker Karl Engler (5. Januar 1842 – 7. Februar 1925). An der Straße liegt der frühere Aulabau des Polytechnikums, heute Architekturgebäude (Nr. 7), der erste Erweiterungsbau seit Gründung des Polytechnikums 1825. Die zweigeschossige, 1895-98 von Josef Durm erbaute und 1944 im Zweiten Weltkrieg zerstörte Aula gilt nach dem Wiederaufbau und einer Sanierung 1986 als Kulturdenkmal. Nur die Fassade und das Haupttreppenhaus sind original erhalten geblieben.

Haus Nr. 10 ist das Kant-Gymnaisum, Nr. 11 das 1903 von Otto Warth erbaute Institut der Anorganischen Chemie, heute Architektur- und Informatikgebäude. Die Ludwig-Erhard-Schule ist im Haus Nr. 12 untergebracht, das Hauptgebäude des Polytechnikums liegt an der Ecke Englerstraße 13/Kaiserstraße 12.

Stadtarchiv Karlsruhe 2015

Quellen

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 75 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7); Adressbuch der Stadt Karlsruhe 2013, S. 816; https://web1.karlsruhe.de/db/kulturdenkmale/index.php?stadtteil=Innenstadt-Ost (Zugriff am 18. August 2015).

Literatur

Joachim Hotz: Kleine Geschichte der Universität Fridericiana Karlsruhe (Technische Hochschule), Karlsruhe 1975; Klaus-Peter Hoepke: Geschichte der Fridericiana. Stationen in der Geschichte der Universität Karlsruhe (TH) von der Gründung 1825 bis zum Jahr 2000, hrsg. von Günther Grünthal, Karlsruhe 2007 (= Veröffentlichungen aus dem Archiv des Karlsruher Instituts für Technologie Bd. 1).