Hardeckstraße

Die Hardeckstraße in der Hardecksiedlung des Karlsruher Stadtteils Grünwinkel verläuft von der Zeppelinstraße über die Stulzstraße, den Birkenweg und die Herrmann-Leichtlin-Straße zur Pulverhausstraße. Die Straße führt zuerst durch ein reines Gewerbegebiet und dann ab dem Birkenweg durch ein Wohngebiet mit Einfamilienhäusern auf der östlichen und Wohnblocks auf der westlichen Seite. Sie wurde 1911 nach dem Begriff Hard benannt, der Weidewald bedeutet. In einem Gemarkungsplan von 1862 ist in Grünwinkel von „lang und kurz Hardeck“ die Rede.

In der Hardeckstraße 21 erbaute die Bau- und Kunsttischlerei Billing und Zoller 1910/11 nach Plänen des Karlsruher Architekten Bernhard Josef Braun ein zweigeschossiges Verwaltungsgebäude mit Wohnungen in neubarockem Stil. Heute ist das Haus Sitz einer US-amerikanischen Tabakfabrik. Das Gebäude verfügt über ein Walmdach mit Schieferdeckung, eine große Werkshalle mit Sheddächern ("System Poyet" der AG Beton- und Monierbau Stuttgart), ein Kesselhaus mit Kamin und eine offene Vorhalle aus Holz. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Alfred Becher 2018

Quellen

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 98 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7); https://web1.karlsruhe.de/db/kulturdenkmale/detail.php?id=02675 (Zugriff am 13. August 2018).

Literatur

Ernst Schneider: Die Stadtgemarkung Karlsruhe im Spiegel der Flurnamen, Karlsruhe 1965, S. 46 (= Veröffentlichungen des Karlsruher Stadtarchivs Bd. 1).