Steinstraße 23-31, Steinstraße 25 mit zerstörtem Dachgeschoss, 1946, Stadtarchiv Karlsruhe 8/PBS oXIVe 1123.

Steinstraße

Die 1844 benannte Steinstraße beginnt am Mendelssohnplatz und mündet am westlichen Ende des Lidellplatzes in die Markgrafenstraße. Unter dieser Straße verläuft der Landgraben, früher ein offenes Gewässer, auf dem für den Bau des Karlsruher Schlosses Steine von Durlach und Grötzingen herangeschafft wurden.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es hier vier Gasthäuser, die Wirtschaft zum Waffenschmied (Nr. 1), die Wirtschaft zum Bratwurstherzle, später zum Goldenen Hecht (Nr. 4), den Pfälzer Hof (Nr. 9) und das Gasthaus zur Goldenen Traube (Nr. 17). Letzteres wurde 1926 von der benachbarten Badenia AG für Druck und Verlag (Nr. 19 und 21) zur Erweiterung ihrer Geschäftsräume gekauft. In der Steinstraße 25 wurde Victor von Scheffel geboren, später waren dort Gewerbebetriebe untergebracht.

Im Zweiten Weltkrieg wurden die Häuser Nr. 14-16 total zerstört. Die anderen auf der rechten Straßenseite gelegenen Häuser mussten Anfang der 1980er-Jahre der Heinrich-Hübsch-Schule weichen.

Ernst Otto Bräunche 2015

Quellen

Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1947, S. III. 244; Adressbuch der Stadt Karlsruhe 2013, S. 1091; Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 189/190 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7); Edmund Sander: Karlsruhe. Einst und Jetzt in Wort und Bild, Karlsruhe 1911, S. 131.