Markgrafenstraße

Die Markgrafenstraße beginnt an der Waldhornstraße und endet beim Markgräflichen Palais am Rondellplatz. 1789 hieß sie noch Spitalgasse bzw. Hospitalgasse, 1813 Hospitalstraße und 1831 Spitalstraße. Die Straße sollte 1892 in Lidellstraße umbenannt werden. Auf Bitten der Anwohner erhielt die Straße mit Bezug auf das Markgräfliche Palais den jetzigen Namen.

An der Ecke Markgrafen-/Schwanenstraße (Nr. 29) befand sich bis in die 1890er-Jahre die schon 1804 von Kurfürst Karl Friedrich gegründete und 1832 vom Badischen Frauenverein übernommene Suppenanstalt, seit 1878/79 Volksküche. Nach deren Umzug 1891 war hier eine Polizeistation angesiedelt. Gegenüber befand sich die Lidellschule (Nr. 28).

An der Ecke Markgrafen-/Kreuzstraße befand sich die Höhere Töchterschule (Kreuzstraße Nr. 15, heute Markgrafenstraße Nr. 42, Hans-Thoma-Schule), bis in die 1870er-Jahre die erste Stadtschule, und das Telegraphenamt.

In der Nummer 46 residierte bis in die 1870er-Jahre die Buchdruckerei Gerbracht, die den Karlsruher Anzeiger herausgab. Später hatte hier die Verlagsbuchhandlung von J. J. Reiff ihr Domizil. Die Hofbuch- und Steindruckerei von Friedrich Gutsch, die hier unter anderem die Karlsruher Nachrichten herausgab, war in der Nr. 48 untergebracht.

Das Gasthaus Zum König von Preußen an der Ecke Adler-/Markgrafenstraße, heute Zum kleinen Ketterer, firmierte unter der Adlerstraße 34. Noch vor dem Ersten Weltkrieg wurde die Gewerbeschule, heute Carl-Hofer-Schule (Postanschrift Adlerstraße 29) an der Stelle des ersten Spitals der Stadt erbaut, die sich mit ihrem Seitenflügel von der Schwanenstraße an der Markgrafenstraße entlang bis zum Lidellplatz hinzog.

Im Zweiten Weltkrieg wurden laut Adressbuch von 1947 von 50 Häusern 10 zerstört. Heute ist das Stadtarchiv in der ehemaligen Pfandleihe an der Schwanenstraße, die im Zuge der Altstadtsanierung verschwunden ist, im Innnenhof der Carl-Hofer-Schule postalisch an der Markgrafenstraße (Nr. 29) gelegen.

Ernst Otto Bräunche 2015

Quellen

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 145 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7); Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1947, S. III. 173 f. https://digital.blb-karlsruhe.de/Drucke/topic/view/485648 (Zugriff am 27. Dezember 2020); Adressbuch der Stadt Karlsruhe 2013, S. 990; Edmund Sander: Karlsruhe. Einst und Jetzt in Wort und Bild, Karlsruhe 1911, S. 125.