Mannheimer Straße

Die Mannheimer Straße im Karlsruher Stadtteil Rintheim ist die Verlängerung der Rintheimer Straße ab dem Ostring, der die Grenze zwischen Rintheim und der Oststadt bildet. Sie verläuft in nordöstlicher Richtung, endet an der Sinsheimer Straße und kreuzt in ihrem Verlauf die Rintheimer Hauptstraße, Forststraße, Huttenstraße, Heilbronner Straße, Hirtenweg, Sulzfelder Straße und den Drosselsangweg.

Die Bebauung ist sehr unterschiedlich: Von der Forststraße bis zum Hirtenweg bildet die Mannheimer Straße die östliche Grenze des Rintheimer Feldes, eines Wohngebietes mit fünfgeschossigen Wohnblöcken und sechzehngeschossigen Wohnhochhäusern. Auf der anderen Straßenseite befinden sich Mehrfamilienhäuser. Zwischen dem Hirtenweg und der Sinsheimer Straße ist die Straße mit Mehrfamilienhäusern bebaut, die auch über eigene Gärten verfügen. Bis zum Hirtenweg verlaufen in Mittellage der Straße Straßenbahngleise, die in einer Wendeschleife enden. An der Ecke zum Pfarrer-Junker-Weg steht die denkmalgeschützte Kirche St. Martin der katholischen Seelsorgeeinheit St. Raphael. Im Gebäude nebenan befindet sich die Kindertagesstätte St. Martin.

Die Straße erhielt 1927 ihren Namen nach der Stadt Mannheim. Sie ist Teil eines Namensfeldes mit nach badischen Orten benannten Straßen.

Alfred Becher 2019

Quelle

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 144 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7).