Marstallstraße

Die Marstallstraße im Karlsruher Stadtteil Durlach beginnt an der Pfinztalstraße und verläuft bis zur Badener Straße. Von ihr gehen ab: Bäderstraße, Prinzessenstraße, Weiherhof, Weiherstraße und Imberstraße. 1535 hieß sie Schlossgasse, im 18. Jahrhundert Schlossplatz, später Schlossstraße. 1938 wurde sie nach dem zum Durlacher Schloss gehörenden Marstallgebäude (Pferdestall) benannt, das 1698 errichtet worden war. An seiner Stelle befindet sich seit 1960 das Finanzamt Karlsruhe-Durlach und dahinter erstreckt sich bis zur Badener Straße der Durlacher Schlossgarten.

An der Ecke Marstallstraße und Pfinztalstraße steht ein Wohn- und Geschäftshaus, das 1706 durch den Hofsattler Roman mit einem Innenhof und Fachwerk-Laubenumgang erbaut wurde. In der Nummer 8 bietet die Traditionsgaststätte Traube regelmäßig Musikprogramme. Unter Denkmalschutz steht das Wohn- und Geschäftshaus Marstallstraße 10, ein Fachwerkgebäude auf massivem Untergeschoss, mit Walmdach, das in der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts wieder aufgebaut wurde. Die traufseitige Fassade wurde um 1870 gestaltet, im Hof gibt es eine bemerkenswerte Holzsäule aus der Renaissance, früher eine offene Loggia. Der Kern eines zugehörigen kleinen Hofgebäudes stammt wohl aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Gegenüber wurde 1967 anstelle eines heruntergekommenen Schlossgebäudes in Pavillonbauweise der zweite Bauabschnitt der Schlossschule errichtet, die 2021/22 erweitert wurde.

Bei der Abzweigung der Prinzessenstraße stand auf der Westseite bis 1990 das Amtsgefängnis, an dessen Stelle 1999 ein Baukomplex mit Supermarkt, Tiefgarage und Wohnungen entstand. Darauf folgt die 1982 gebaute Weiherhofsporthalle und dann eine Grünanlage, deren Eingang ein früheres Tor an der Marstallstraße zur Orgelfabrik bildet. Gegenüber, am Rand des Schlossgartens, wurde in einer ehemaligen Toilettenanlage 2011 ein Lapidarium eingerichtet. Nach der Einmündung der Weiherstraße erstrecken sich an der westlichen Seite bis zur Imberstraße von dem Durlacher Architekten Wilhelm Sackberger ab 1910 errichtete Wohnhäuser. Bei der Einmündung in die Badener Straße steht rechts das von Friedrich Weinbrenner geplante Brunnenhaus.

Alfred Becher/Manfred Koch 2021

Quellen

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 145 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7); Datenbank der Kulturdenkmale, https://web1.karlsruhe.de/db/kulturdenkmale/index.php?suchstring=Marstallstra%C3%9Fe&Suche+starten=Suche+starten (Zugriff am 28. Februar 2018).