Wohnhaus in der Hohenzollernstraße 14, 1930, Stadtarchiv Karlsruhe 8/PBS oXIVe 739.

Hohenzollernstraße

Die Hohenzollernstraße im Stadtviertel Beiertheim des Karlsruher Stadtteils Beiertheim-Bulach beginnt an der Beiertheimer Allee westlich des Albtalbahnhofs und verläuft nach Westen über die Karlstraße, Kronprinzenstraße, Gebhardstraße, Geschwister-Scholl-Straße, Wartburgstraße, Ossietzkystraße bis zum Neubruchweg, der an ihrem Ende nach Süden abbiegt. Die Straße wurde nach der Eingemeindung 1907 nach dem Fürstengeschlecht der Hohenzollern benannt.

In der Straße stehen einige Häuser unter Denkmalschutz: ein Putzbau mit expressionistischen Zierelementen von 1927, heute ein Wohnhaus mit Läden und Rückgebäuden (Haus Nummern 9, 9a und 9b), ein dreigeschossiges Wohnhaus mit Mansardendach und Erker in der Achse der Straßenfront, Ende der 20er Jahre von Adam Zippelius erbaut (Haus Nummer 17) und ein mehrgeschossiges Wohnhaus in der Nummer 33.

Alfred Becher 2018

Quellen

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 108 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7); https://web1.karlsruhe.de/db/kulturdenkmale/index.php?suchstring=Hohenzollernstra%C3%9Fe&Suche+starten=Suche+starten (Zugriff am 18. September 2018).