(Die Seite wurde neu angelegt: „{{DISPLAYTITLE:Kirchfeldstraße}} =Kirchfeldstraße= Die Kirchfeldstraße im Karlsruher Stadtteil <lex id="top-2016">Neureut</lex> beginnt im Süden als Verl…“)
 
 
Zeile 3: Zeile 3:
 
=Kirchfeldstraße=
 
=Kirchfeldstraße=
   
Die Kirchfeldstraße im Karlsruher Stadtteil <lex id="top-2016">Neureut</lex> beginnt im Süden als Verlängerung des Daniel-Lautier-Wegs am <lex id="ins-1376">Friedhof Neureut-Süd</lex> südlich des Neureuter Südfriedhofs an der Alte Friedrichstraße. Nach dem Friedhof verläuft sie parallel zur <lex id="top-2017">Neureuter Hauptstraße</lex> über die <lex id="top-2635">Stefan-Zweig-Straße</lex>, <lex id="top-1366">Ina-Seidel-Straße</lex>, <lex id="top-2717">Theodor-Fontane-Straße</lex> (deren Verlängerung zur Neureuter Hauptstraße heißt ebenfalls Kirchfeldstraße), <lex id="top-0281">Bärenweg</lex>, <lex id="top-1934">Mitteltorstraße</lex>, <lex id="top-0812">Friedhofstraße</lex> zur <lex id="top-2716">Teutschneureuter Straße</lex> im Nordosten. Die ehemalige Bachstraße wurde im Zuge der <lex id="ereig-0214">Eingemeindung</lex> 1975 nach dem Flurnamen umbenannt. Das ÞTeutschneureuter Kirchfeld (früher: Kürchenfelt) erstreckte sich über die gesamte Fläche zwischen altem Ortsetter und dem <lex id="top-0749">Hardtwald</lex>.
+
Die Kirchfeldstraße im Karlsruher Stadtteil <lex id="top-2016">Neureut</lex> beginnt im Süden als Verlängerung des Daniel-Lautier-Wegs am <lex id="ins-1376">Friedhof Neureut-Süd</lex> südlich des Neureuter Südfriedhofs an der Alte Friedrichstraße. Nach dem Friedhof verläuft sie parallel zur <lex id="top-2017">Neureuter Hauptstraße</lex> über die <lex id="top-2635">Stefan-Zweig-Straße</lex>, <lex id="top-1366">Ina-Seidel-Straße</lex>, <lex id="top-2717">Theodor-Fontane-Straße</lex> (deren Verlängerung zur Neureuter Hauptstraße heißt ebenfalls Kirchfeldstraße), <lex id="top-0281">Bärenweg</lex>, <lex id="top-1934">Mitteltorstraße</lex>, <lex id="top-0812">Friedhofstraße</lex> zur <lex id="top-2716">Teutschneureuter Straße</lex> im Nordosten. Die ehemalige Bachstraße wurde im Zuge der <lex id="ereig-0214">Eingemeindung</lex> 1975 nach dem Flurnamen umbenannt. Das Teutschneureuter Kirchfeld (früher: Kürchenfelt) erstreckte sich über die gesamte Fläche zwischen altem Ortsetter und dem <lex id="top-0749">Hardtwald</lex>.
   
 
In der Kirchfeldstraße 149 steht neben der <lex id="ins-1268">Evangelischen Kirche Neureut-Nord</lex> deren 1935 erbautes Gemeindehaus, das unter Denkmalschutz steht. Im Gemeindesaal befindet sich eine Wandmalerei mit dem Titel „Haltet an am Gebet“. Ebenso unter Denkmalschutz steht ein einstöckiges Backsteinhaus unter der Hausnummer 82. Vor dem <lex id="ins-0826">Heimathaus Neureut</lex> (Nummer 124) steht eine Stele von 1977 zur Zwangseingemeindung der ehemals selbstständigen Gemeinde im Zuge der baden-württembergischen Gebietsreform.
 
In der Kirchfeldstraße 149 steht neben der <lex id="ins-1268">Evangelischen Kirche Neureut-Nord</lex> deren 1935 erbautes Gemeindehaus, das unter Denkmalschutz steht. Im Gemeindesaal befindet sich eine Wandmalerei mit dem Titel „Haltet an am Gebet“. Ebenso unter Denkmalschutz steht ein einstöckiges Backsteinhaus unter der Hausnummer 82. Vor dem <lex id="ins-0826">Heimathaus Neureut</lex> (Nummer 124) steht eine Stele von 1977 zur Zwangseingemeindung der ehemals selbstständigen Gemeinde im Zuge der baden-württembergischen Gebietsreform.

Aktuelle Version vom 22. Mai 2020, 19:09 Uhr


Kirchfeldstraße

Die Kirchfeldstraße im Karlsruher Stadtteil Neureut beginnt im Süden als Verlängerung des Daniel-Lautier-Wegs am Friedhof Neureut-Süd südlich des Neureuter Südfriedhofs an der Alte Friedrichstraße. Nach dem Friedhof verläuft sie parallel zur Neureuter Hauptstraße über die Stefan-Zweig-Straße, Ina-Seidel-Straße, Theodor-Fontane-Straße (deren Verlängerung zur Neureuter Hauptstraße heißt ebenfalls Kirchfeldstraße), Bärenweg, Mitteltorstraße, Friedhofstraße zur Teutschneureuter Straße im Nordosten. Die ehemalige Bachstraße wurde im Zuge der Eingemeindung 1975 nach dem Flurnamen umbenannt. Das Teutschneureuter Kirchfeld (früher: Kürchenfelt) erstreckte sich über die gesamte Fläche zwischen altem Ortsetter und dem Hardtwald.

In der Kirchfeldstraße 149 steht neben der Evangelischen Kirche Neureut-Nord deren 1935 erbautes Gemeindehaus, das unter Denkmalschutz steht. Im Gemeindesaal befindet sich eine Wandmalerei mit dem Titel „Haltet an am Gebet“. Ebenso unter Denkmalschutz steht ein einstöckiges Backsteinhaus unter der Hausnummer 82. Vor dem Heimathaus Neureut (Nummer 124) steht eine Stele von 1977 zur Zwangseingemeindung der ehemals selbstständigen Gemeinde im Zuge der baden-württembergischen Gebietsreform.

Alfred Becher 2018

Quellen

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 128 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7); https://web1.karlsruhe.de/db/kulturdenkmale/index.php?suchstring=Kirchfeldstra%C3%9Fe&Suche+starten=Suche+starten (Zugriff am 25. Mai 2018).