Cäciliastraße

Die Cäciliastraße im Stadtviertel Beiertheim des Karlsruher Stadtteils Beiertheim-Bulach beginnt an der Breiten Straße und verläuft in westlicher Richtung über die Karolinenstraße, Gebhardstraße zur Marie-Alexandra-Straße, in die sie bei der Hausnummer 51 einmündet, wobei die Fortsetzung der Straße nach der Querung der genannten Straßen jeweils einige Meter nach Süden versetzt ist. Der westliche Teil zwischen der Gebhard- und Marie-Alexandra-Straße wird von den Beiertheimern umgangssprachlich auch als „Hummelweg“ bezeichnet. Die Straße wurde nach der Eingemeindung 1907 nach der Prinzessin von Baden und Großfürstin von Russland Cäcilia Auguste (20. September 1839 – 13. April 1891) benannt. Vorher hieß sie Gartenstraße und Oberdorfstraße.

Der Wohnblock aus vier Gebäuden Cäciliastraße 22, 24, 26 an der Ecke Karolinenstraße steht unter Denkmalschutz. Es handelt sich dabei um 1914 gebaute, dreigeschossige traufständige Putzbauten mit Putzpilastern und Mansarddächern nach Plänen des Architekten Emil Brannath für den Mieter- und Bauverein Karlsruhe e. G.

Alfred Becher 2018

Quellen

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 65 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7); https://web1.karlsruhe.de/db/kulturdenkmale/index.php?suchstring=C%C3%A4ciliastra%C3%9Fe&Suche+starten=Suche+starten (Zugriff am 18. September 2018).