Marie-Alexandra-Straße 28, um 1934, Stadtarchiv Karlsruhe 8/PBS oXIVe 1186.

Marie-Alexandra-Straße

Die Marie-Alexandra-Straße im Stadtviertel Beiertheim des Karlsruher Stadtteils Beiertheim-Bulach beginnt am südlichen Ende der Beiertheimer Allee beim Beginn der Breiten Straße und verläuft Richtung Westen über die Karlstraße, Karolinenstraße, Gebhardstraße, Cäciliastraße zur Wartburgstraße. Die Straße wurde 1907 im Zuge der Eingemeindung nach Prinzessin Marie Alexandra von Baden (1. August 1902 - 29. Januar 1944), der Tochter des damaligen Thronfolgers Prinz Max von Baden (1867–1929) benannt. Vorher hieß sie Hildastraße und Mitteldorfstraße.

In der Straße stehen einige Häuser unter Denkmalschutz: ein zweigeschossiges Wohnhaus aus rotem Backstein und mit reichem Schmuck aus Sandstein aus dem Jahr 1898 (Nr. 7), ein Wohnhaus aus der Gründerzeit (Nr. 14) und ein unverputztes zweigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus mit Torfahrt, Mansardendach und gut erhaltener Innenausstattung, das um 1900 erbaut wurde. Später wurde ein Hinterhaus angebaut und durch eigenes Treppenhaus erschlossen (Nr. 16). Außerdem ein Wohn- und Geschäftshaus, das 1896 von Johann Brannath erbaut wurde (Nr. 19).

Alfred Becher 2018

Quellen

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 145 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7); https://web1.karlsruhe.de/db/kulturdenkmale/index.php?suchstring=Marie-Alexandra-Stra%C3%9Fe&Suche+starten=Suche+starten (Zugriff am 18. September 2018).