Battstraße

Die Battstraße im Karlsruher Stadtteil Rüppurr beginnt an der Herrenalber Straße, dort wo sie mit dieser und der Allmend-/Rastatter Straße eine große Kreuzung bildet. Sie verläuft nach Osten zunächst gerade und dann bogenförmig bis zum Gelände des ehemaligen städtischen Gutshofs Rüppurr, wo sich heute Sportanlagen befinden. Auf diesem Weg münden in sie ein: Göhrenstraße, Heinrich-Heine-Ring, Nikolaus-Lenau-Straße, Fronstraße, Lebrechtstraße, Adalbert-Stifter-Straße, Hegaustraße, Eduard-Mörike-Straße, Hauffstraße und noch einmal der Heinrich-Heine-Ring. Am Übergang der Battstraße in die Marie-Luise-Kaschnitz-Straße führt sie mit einem Schwenk nach Nordosten als Rad- und Fußweg bis zur Steinmannstraße am südöstlichen Ende des Märchenviertels entlang. Ab der Einmündung der Steinmannstraße ist sie wieder mit Kraftfahrzeugen als verlängerte Battstraße zu befahren. Nach dem Elfenweg befinden sich die Sportanlagen der DJK Rüppurr. Von dort führen Rad- und Fußwege durch den Rissnertwald in Richtung Durlach und Ettlingen.

Die 1911 nach dem Vornamen der Herren von Rüppurr Beatus (der Glückliche) benannte Battstraße war bis in die 1960er-Jahre eine schmale Straße, die den Rand der südlichen Bebauung Rüppurrs bildete mit Wiesen und Feldern auf der Südseite. Mit dem Bau der Baumgartensiedlung erhielt sie die Funktion einer Erschließungsstraße dieses neuen Viertels und wurde deshalb bis zur Marie-Luise-Kaschnitz-Straße als eine breite Verkehrsachse beiderseits mit Radwegen, Grünstreifen und Baumreihen ausgebaut. Nur an der Nordseite stehen bis zur Hegaustraße zwei- bis dreigeschossige freistehende Mehrfamilienhäusern. Die Wohnblocks auf der südlichen Seite gehören zu den in die Baumgartensiedlung führenden Seitenstraßen. Nach der Hegaustraße folgen auf der Nordseite ein Kleingartengelände und auf der Südseite einige Wohnhäuser mit der Adresse Battstraße. Wie zu früheren Zeiten liegen im weiteren Verlauf auf der Südseite Wiesen und Felder durch die nahe der Straße der Scheidgraben fließt.

Manfred Koch 2019

Quelle

Straßennamen in Karlsruhe, Karlsruhe 1994, S. 54 (= Karlsruher Beiträge Nr. 7).

Literatur

Günther Philipp (Hrsg.): Rüppurrer Straßen und Lebensräume, Karlsruhe 2006, S. 57, 112 (= Rüppurrer Hefte Bd. 3).